Setfotografie zum Video „Fingers“

Hinter den Kulissen des Tanzvideos „Fingers“ Ein Teamprojekt mit dem Choreographen Nunzio Lombardo und dem Videographen Andreas Acktun Eigentlich hätte ich das Video selbst gerne getanzt 😉 – hinter den Kulissen wars aber auch nicht schlecht und ich liebe Teamwork!!!! Mit etwas Licht und meinem schwarzen Tanzboden hat sich das Studio im Performing Arts in München in eine heiße Blackbox verwandelt. hier gehts zum VIDEO und Nunzio hat meine Bilder vertanzt:

Jahresauftakttagung „Novocure“

Jahresauftakttagung „Novocure“ Mitarbeitertreffen Deutschland & Österreich Heute viel  über die Firma Nocure erfahren – und die Möglichkeit, den Wachstum von Krebszellen im Kopf mit Hilfe von Magnetfeldern in den Griff zu bekommen.  

Clinic Clowns

für einen guten Zweck voller Herzenswärme Clinic Clowns Ein grauer Herbsttag an dem man Leiber im Bett bleiben möchte…..aber heute war ich für eine ganz besondere Sache unterwegs und habe die Clinikclown in ein Seniorenheim begleitet. Senioren sind wie Kinder, ehrlich und direkt und sie lachen so furchtbar gerne….

Schauspielerportrait Sylvia Maier

ein Spaziergang mit Sylvia Maier es ist schon eine ganze Weile her, aber im vergangenen Jahr war ich mit der Schauspielerin Sylvia in der Stadt verabredet um mit ihr ein paar aktuelle Portraits zu erstellen. Sie sollten sie möglichst authentisch zeigen und natürlich werden.

Uraufführung in Bozen

Guto Brinholi Meditationen über den Heiligen Johannes der Täufer Sopran: Greta Brenner Bass: Luca Sberveglieri Harfe: Veronika Mair Tutzer In einer der ältesten Kirchen Bozens durfte ich einer Uraufführung des Komponisten Guto Brinholi beiwohnen. Es war eine einzigartige Atmosphäre und eine Sternstunde für Kirchenmusikbegeisterte! Wenn Engel singen können weiß ich jetzt wie es klingt…….  

Versicherungskammer Stiftung

Ehrenamtsymposium 2017 Zum zweiten Mal in diesem Jahr bei der Versicherungskammer Stiftung – diesmal beim Ehrenamtsymposium  Grußwort der Schirmfrau: Emilia Müller, Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Begrüßung und Gesprächsrunde zum Ehrenamt und Miteinander von Generationen Wolfgang Reif, Vorstandsvorsitzender der Versicherungskammer Stiftung Dr. Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender der Versicherungskammer Bayern Emilia Müller, Schirmherrin und Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Vokalkapelle Theatinerkirche

CD- Cover- Gruppenbild für die Volkalpelle der Theatinerkirche Manchmal muss man als Fotograf nicht nur schnell, sondern auch extrem flexibel sein. Der 1. Telefonkontakt durch Pater Robert war der Dienstag- der  2. Kontakt war bereits einen Tag später in der Kirche . Das Licht ein Alptraum für jeden Fotografen wenn er kein aufwendiges Blitzlicht verwenden kann – die Zeitspanne betrug inclusive Aufbau, Konzeptbesprechung und Durchführung 45 min….eine echte Herausforderung, die leider überhaupt keinen Raum für Experimente lies. Also musste ich mich für die ganz klassische Variante entscheiden. Ach ja Abgabetermin war am selben Abend……

Klaus Ruscher- Bandshooting

Bandshooting – Portraitshooting Klaus Ruscher- Asphaltrocker Eigentlich bin ich in den Spezial Sportschulhladen gestolpert, weil ich mir nach 10 Jahren endlich wieder ein gescheites Paar Laufschuhe leisten wollte und ich wußte, dass sich Klaus und seine Mitarbeiter bei  Sport Ruscher super auskennen. Nach einer kompetenten Beratung bin ich nicht nur mit neuen Schuhen, sondern auch einem Auftrag nach Hause gegangen….Klaus hat seine große Leidenschaft, die Musik mit seinem Sportbusiness verbunden und tritt mit seiner Band , den „Asphaltrockern“ auf Sportveranstaltungen auf und sorgt bei Zuschauern wie Läufern für ordentlich Stimmung. Eigentlich wollten wir auf die Landebahn in Oberhaching, aber das Münchner Wetter hat bekanntlich seine Eigenheiten…..für solche Fälle ist es perfekt ein Studio zur Verfügung zu haben.

Ausstellung im Gasteig München

Tanzbilder – Ausstellung im Gasteig Catch me if you can – part 2 Schon zum zweiten Mal durfte ich meine Tanzbilder aus der Arbeitsreihe mit Iwanson präsentieren. Eine Woche hingen fast 30 großformatige Gemälde vor dem Carl Orff Saal im Gasteig. Im Rahmen der Tanztage „junger Tanz“ von Iwanson fanden drei nahezu ausverkaufte Vorstellungen statt. Ein ganz besonderes Highlight ist das Warum der über 130 Tänzer und Tänzerinnen im Foyer, eben da wo meine Bilder hängen….. ein paar Eindrücke der drei Vorstellungen  finden Sie hier. Teil 1 Teil 2 Teil3 Teil 4 Wie diese Bilder entstanden sind sehne Sie hier:  -Nachdem mein Blog so verzögert kommt, habe ich schon die Bilder für 2018 produziert 😉 wer noch mehr über Iwanson und meine Arbeit als Tanzfotografin erfahren möchte ist herzlich eingeladen www.dancdiary.de anzuklicken. Ausstellung Part 1

Versicherungskammer Stiftung

Forum Ehrenamt „engagiert-diskutiert“ – im Rahmen des Münchner Stiftungsfrühlings 2017 Generationlab: Post-68er und Millennials erstmals im großen Generationenvergleich 28. März 2017, 9 – 11 Uhr Vortrag und Frühstück Isarfoyer – Maximilianstr.53, 80538 München Die Referentin Dr. Beate Großegger ist wissenschaftliche Leiterin und stv. Vorsitzende des Instituts für Jugendkultur forschung/generationlab in Wien. Sie stellte dem interessierten Publikum während ihres Vortrags die wichtigsten Ergebnisse ihrer Studie „Post-68er vs. Millenials – 55- bis 65-jährige und 16- bis 29-jährige im großen Generationenvergleich“ vor. Die wissenschaftliche Studie aus Österreich zeigt die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen an eine generationsgerechte Politik und zeigt Zukunftsszenarien auf: Die Generationen sind durch ihren unterschiedliche Bedarf und unterschiedliche Interessen in Bezug auf eine ehrenamtliche Tätigkeit charakterisiert: „Post-68er“ möchten eher auf der Hinterbühne und in den jeweiligen Organisationsgrenzen bleiben, dagegen sind die „Millennials“ unverbindlicher, aber bereit für ein spontanes Engagement. Es sollte für die junge Generation das Engagement auf die „Social-Media-Bühne“ gehoben werden. Außerdem zeigte die Jugendforscherin Lösungswege für eine produktivere Zusammenarbeit der Generationen auf. Dazu gehören u.a. flexiblere Gestaltung der Strukturen, neue Möglichkeiten für Jugendfreizeitarbeit sowie die Anpassung der Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements an die Herausforderungen der beruflichen Mobilität. Ebenso lösungsorientiert und leidenschaftlich wurde die anschließende Diskussion von geführt. Ein wichtiges […]